• Bestellhotline: +49 (0)40 5247 186 0

Kindernahrung

Beschreibung

Beschreibung


Seite 1 von 7
Artikel 1 - 25 von 154

Fertignahrung für Babys - von den Anfängen bis heute

Bereits in der Antike gab es durchaus unterschiedliche Ansichten, wie lange ein Kind zu stillen sei: Im Alten Ägypten war es üblich, sechs Monate lang zu stillen und die darauffolgenden 18 Monate Milch von Ziegen, Schafen, Kamelen oder Kühen zu geben. Obst, Gemüse und Eier wurden auch damals schon zugefüttert. Im Koran ist die Stilldauer auf einen Zeitraum von wenigstens zwei Jahren festgelegt. Der ebenfalls in der Antike lebende griechische Mediziner Galenos von Pergamon vertrat die Ansicht, es sei das Beste, erst bei dreijährigen Kindern komplett auf das Stillen zu verzichten. Im Mittelalter wurde Säuglingen die Erstmilch (auch Kolostrum) vorenthalten, da man davon ausging, sei könne dem Kind schaden. Stattdessen erhielten die Säuglinge an den ersten Tagen die Milch von Ammen oder gesüßten Wein, Sirup und ähnliches. Hiermit zusammenhängendes Erbrechen galt als eine Art Reinigungsprozess. Die Stilldauer betrug im Mittelalter ein bis zwei Jahre. Sobald die Säuglinge zahnten, erhielten sie Beikost in Form von Mehlbrei und Brotsuppe. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts war es in Deutschland üblich, Säuglinge abzustillen, sobald die ersten Zähne kamen. Da nunmehr bekannt war, wie wichtig Muttermilch für die gesunde Kindesentwicklung war, gerieten Getreidebreie in die Kritik. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam es vielerorts zur Gründung von Milchbanken für Muttermilch. Einige Muttermilchbanken gibt es auch heute noch in Deutschland.

Der deutsche Chemiker Justus von Liebig war es, der 1865 die erste Babynahrung auf den Markt brachte - die "Suppe für Säuglinge". Als weiteres Produkt entwickelte er das "Kindermehl", dessen Hauptbestandteile Mehl und Malz waren. 1867 ergänzte der Apothekergehilfe Henri Nestlé die Rezeptur Liebigs um Kondensmilch; dieses verbesserte Kindermehl wurde in 18 Ländern verkauft. Ab Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten auch andere Chemiker und Lebensmittelhersteller Fertigpräparate, die der Ernährung von Säuglingen dienen sollten. Zwei der heute bekanntesten Hersteller für Babynahrung, Milupa und Alete, brachten Anfang der 1930er Jahre erste Produkte auf den Markt. Seit den 1950er Jahren gibt es Schmelzflocken und seit Mitte der 1950er Jahre Gemüsebrei für Säuglinge und Kleinkinder in Konservenform. In den vergangenen Jahrzehnten ging es darum, die Zusammensetzung der Muttermilch zu erforschen und synthetische Milch herzustellen, die dieser natürlichen Kombination weitestgehend entspricht. Auch die Qualität der Fertignahrung für Babys und Kleinkinder konnte in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert werden.

Säuglingsanfangsnahrung und Folgemilch

Säuglingsanfangsnahrung ist der Begriff, der alle Lebensmittel zusammenfasst, die für die Ernährung von Säuglingen von Geburt an bis Ende des sechsten Lebensmonats geeignet sind. Produkte der Gruppe Pre-Milch sind ab Geburt zu verabreichen - als alleinige Nahrung oder zum Zufüttern. Die Kohlenhydrate bestehen aus Milchzucker. Auch die Anfangsmilch 1 kann von Geburt an als Ersatz für Muttermilch oder als ergänzendes Präparat gegeben werden. Abgesehen von Milchzucker beinhaltet Anfangsmilch 1 auch Stärke. Bei Folgemilch 2 handelt es sich um Produkte, die Kindern ab sechs Monaten verabreicht werden kann. Üblicherweise ergänzen Folgemilch und Beikost einander. Folgemilch 3 schließlich ist zumeist ab dem 9. Monat einzusetzen.

In diesem Onlineshop für Lebensmittel findest du eine Vielzahl an Produkten der Unterkategorie Kindernahrung, wobei mit Milupa, Hipp, Alete und Bebivita die hierzulande wichtigsten Hersteller berücksichtigt sind. Für dein Kind ist dir das Beste gerade gut genug? Dann kannst du dich selbstverständlich auch für Bio Produkte entscheiden. Beispiele hierfür sind die Bio Hipp Milchnahrung und der Bio Kinella Karottensaft. Selbst für den Fall, dass dein Nachwuchs HA-Nahrung erhalten soll, um das Allergierisiko zu mindern, wirst du bei uns fündig. Verfügbar sind die Bebivita HA Milchnahrung und Milchnahrung der Marke Hipp Combiotik. Wobei letztere auch noch dem Anspruch an biologisch einwandfreie Qualität gerecht wird.

Die besonderen Anforderungen an Beikost

Etwa ab dem sechsten Monat nimmt der Nährstoffbedarf der Säuglinge so zu, dass die alleinige Ernährung mit Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung nicht mehr ausreichend ist: Die Zeit für die Einführung der Beikost ist gekommen. In Deutschland schreibt die Verordnung über diätetische Lebensmittel vor, welchen Anforderungen Lebensmittel entsprechen müssen, die als Babykost vertrieben werden. Die in Deutschland (und auch hier im Onlineshop) erhältlichen Babygläschen unterliegen somit recht strengen gesetzlichen Vorgaben, was Schadstoffe wie Pestizide und Grenzwerte für Schwermetalle und Nitrat betrifft. Gerade für die ersten Versuche mit Beikost oder für unterwegs kannst du ruhigen Gewissens der Gläschennahrung gegenüber dem selbstzubereitetem Brei den Vorzug geben. Der eigentliche Kochvorgang entfällt, da der fertige Brei samt Gläschen lediglich etwas aufgewärmt werden muss.

Obgleich auch für die Kleinsten sicherlich Wasser oder ungesüßter Kräuter-/Früchtetee der optimale Durstlöscher ist, kannst du deinem Kind nach dem vierten Monat außerdem ab und zu spezielle Saftschorlen wie beispielsweise Bio Hipp Saft & Mineralwasser milder Apfel oder Bebivita Fencheltee mit Apfelsaft anbieten. Sobald dein Baby bereits einige Zähne hat, kannst du ihm mit den Bio Hipp Heidelbeer-Reiswaffeln oder dem Bio Hipp Baby Keks ab dem achten Monat etwas Leckeres und Bekömmliches zum Knabbern bieten.

Fertiggerichte für Ein- bis Dreijährige

Eine gute Möglichkeit, Kleinkinder langsam aber sicher an richtige Mahlzeiten zu gewöhnen, bieten dir die Kinder Bio Teller von Hipp und die Bärchenteller von Bebivita. Wähle in diesem Onlineversand für Lebensmittel unter verschiedenen Menüs, die sich durch hochwertige Zutaten, eine schonende Verarbeitung und eine kleinkindgerechte Würzung auszeichnen. Da sämtliche dieser Kleinkinder-Menüs in Plastikschälchen abgefüllt sind, kannst du sie problemlos entweder in einer Mikrowelle oder aber in einem heißen Wasserbad erwärmen. Selbstverständlich findest du bei uns auch kleinkindgerechten Nachtisch. Beste Beispiele sind Bebivita Frucht & Joghurt Erdbeere ab dem 7.Monat und Bio Hipp Früchte-Spaß Erdbeer-Banane in Apfel für 1-3 Jahre. Gesunde Snacks für Kleinkinder sind zum einen frisches Obst und Gemüse, zum anderen kannst du deinem Nachwuchs auch mal Produkte wie Hipp Rote Früchte Riegel (1-3 Jahre) oder Bebivita Bärenkeks (ab 8. Monat) anbieten.