Drogerie




Was hat eine Drogerie oder Drogerieabteilung zu bieten?

Sowohl in Deutschland als auch in vielen anderen europ√§ischen und nichteurop√§ischen L√§ndern gibt es anstelle der fr√ľher vorhandenen Drogerie-Fachgesch√§fte immer mehr Filialen gro√üer Drogeriemarkt-Ketten. Anders ist dies zum Beispiel noch in der Schweiz: Dort f√ľhrt ein gelernter Drogist das Drogeriefachgesch√§ft, da die Kunden fachm√§nnisch beraten werden sollen. Einer der Bereiche, der am h√§ufigsten eine Beratung erfordert, umfasst Heilmittel unterschiedlicher Art. Zwar gibt es auch hierzulande viele Produkte, die sowohl in der Drogerie als auch in der Apotheke erh√§ltlich sind, in Gro√übritannien allerdings gleicht das Sortiment der Drogerien und Apotheken schon sehr.

Ihren Ursprung haben Drogerien vermutlich in den im Mittelalter vorhandenen Arzneimittelhandlungen. Der Verkauf von Heil- und Giftkr√§utern war lange Zeit den Apotheken vorbehalten, die es ab Mitte des 13. Jahrhunderts in Folge des "Ediktes von Salerno" gab. Bereits seit dem Mittelalter kam es zwischen Apothekern und Drogisten immer wieder zu Streitigkeiten, die den Vertrieb verschiedener Arzneimittel betrafen. Erst die Kaiserliche Verordnung aus dem Jahre 1872 konnte mehr oder minder f√ľr Frieden sorgen. Der Deutsche Drogisten-Verband wurde 1873 gegr√ľndet, um die Interessen der berufst√§tigen Drogisten (insbesondere dem Gesetzgeber gegen√ľber) zu wahren. Abgesehen von der Forderung nach freiem Arzneimittelverkehr setzte sich der Verband f√ľr eine gute fachliche Ausbildung werdender Drogisten ein. 1875 erfolgte in Dresden die Gr√ľndung der ersten berufsbegleitenden Fachschule f√ľr Drogisten. Bis 1974 waren Markenartikel hierzulande einer Preisbindung unterworfen. Eine Modifikation des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschr√§nkungen brachte den Wegfall der Preisbindung auch f√ľr viele in der Drogerie erh√§ltliche Produkte mit sich. Seit Januar 2004 existiert zudem f√ľr nicht verschreibungspflichtige Medikamente keine Preisbindung mehr. Die ersten Drogeriem√§rkte in Deutschland gab es Anfang der 1970er Jahre. Seither haben sich die zu Ketten geh√∂renden L√§den gegen die herk√∂mmliche Drogerie durchsetzen k√∂nnen, und es finden sich kaum noch traditionelle Drogerie-Fachgesch√§fte.

Das Sortiment einer heutigen Drogerie

Unabh√§ngig davon, ob du eine Drogerie, einen Drogeriemarkt oder eine Drogerieabteilung eines Supermarktes betrittst, kannst du unter einer betr√§chtlichen Zahl an Artikeln w√§hlen. Selbstverst√§ndlich bieten auch wir dir die Rubriken Tierwelt, Haushalt sowie Baby & Kinder - allerdings nicht in der Kategorie Drogerie. Vielmehr haben wir uns aus Gr√ľnden der √úbersichtlichkeit f√ľr die Auff√ľhrung gesonderter Kategorien entschieden. Es gibt hier f√ľnf Unterkategorien, in denen du alles findest, um dich reinigen, pflegen und stylen zu k√∂nnen. Zwei in jeder Drogerie - und auch in jedem Onlineshop mit Drogeriesortiment - unerl√§ssliche Bereiche sind Wellness & Gesundheit sowie Hygiene. Verschaff dir einen ersten √úberblick, und du wirst feststellen, dass du dir k√ľnftig den Weg in den n√§chstgelegenen Drogeriemarkt sparen kannst. Denn hier hast du die Chance, in aller Ruhe online zu shoppen, wann immer du es m√∂chtest. Bei Fragen zum Sortiment oder zu deiner Bestellung nimm gerne Kontakt zu uns auf: Unter "Kontakt" wartet ein Onlineformular darauf, ausgef√ľllt und abgesandt zu werden. Selbstverst√§ndlich kannst du ausw√§hlen, ob wir dich anrufen oder dir eine Antwort per E-Mail senden sollen.

Waschgels, Seifen und Badezusätze

Erste Seifen aus Pottasche und √Ėl wurden von den Sumerern bereits etwa 4.000 Jahre vor Christi Geburt verwendet. Jedoch war zu diesem Zeitpunkt noch die reinigende Wirkung der Seife unbekannt, und sie diente als Heilmittel. Viele Jahrhunderte sp√§ter waren es die R√∂mer, die Seife zum Reinigen des K√∂rpers benutzten. Im 7. Jahrhundert entwickelte sich die Seifensiedekunst zun√§chst im Orient. Etwa 100 Jahre sp√§ter kam das Seifensiedehandwerk auch nach Mitteleuropa. Im Mittelalter auftauchende Krankheiten wie Pest und Syphilis wurden fatalerweise mit der Verwendung von Wasser und Seife in Zusammenhang gebracht. Bevorzugt wurden im 16, und 17. Jahrhundert stattdessen T√ľcher, Puder und Parf√ľm. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts favorisierten immer mehr Personen das Waschen des K√∂rpers. Nach Ende des Ersten Weltkrieges konnte Seife als industrielles Massenprodukt gefertigt werden. Heutzutage sind die wichtigsten Seifenzus√§tze pflanzliche √Ėle und tierische Fette. Das eigentliche Seifensieden sorgt f√ľr das Zerlegen Fette - f√ľr die Verseifung. Der alkalische pH-Wert der √ľblichen Seifen wirkt sich zerst√∂rend auf den S√§ureschutzmantel der Haut aus. Deshalb wird Menschen mit eher empfindlicher Haut die Verwendung von Waschsyndets empfohlen, die vorwiegend einen pH-Wert von etwa 5,5 haben und somit hautschonend sind.

Gerade in der kalten Jahreszeit nehmen viele gern einmal ein Bad. Wenn auch du zu diesen Personen geh√∂rst, solltest du weder zu h√§ufig noch zu lange baden. Denn gerade im Winter hat es die Haut ohnehin schon schwer, sich gegen drau√üen herrschende K√§lte und drinnen herrschende Heizungsluft zu behaupten. Tats√§chlich ist der Feuchtigkeitsverlust der Haut in der kalten Jahreszeit h√∂her als in der warmen. √úbertriebene K√∂rperreinigung macht der Haut nur noch zus√§tzlich zu schaffen. In unserer Unterkategorie B√§der findest du sowohl einige Badezus√§tze als auch eine gr√∂√üere Zahl Duschgels. Solltest du in der Kategorie Drogerie rasch ein Duschgel finden wollen, das f√ľr Herren entwickelt wurde, kannst du die Unterkategorie Herrendusche ausw√§hlen.

Produkte der Sparte Pflege im Bereich Drogerie

Eine Drogerie w√§re keine Drogerie, wenn sie √ľber keine Pflegeprodukte f√ľr Gesicht, K√∂rper und Haar verf√ľgte. Dies gilt auch f√ľr die Kategorie Drogerie unseres Onlineshops: W√§hle unter mehreren Herstellern und Produktarten, die du bevorzugst. Die wohl am st√§rksten nachgefragten Pflegeprodukte sind Deodorants, Enthaarungsmittel, Zahncremes und Shampoos. Zu den bekanntesten Marken in Sachen Pflegeprodukte z√§hlen unter anderem Nivea, Bebe und CD. Einem sehr guten Preis-Leistungs-Verh√§ltnis entsprechen die Produkte der EDEKA-Marke Elkos.

Bereits im R√∂mischen Reich war es √ľblich, die Z√§hne zu reinigen. Verwendung fanden Bimsstein und Marmorstaub. Nachdem Ende des 19. Jahrhunderts bekannt geworden war, dass Zahnbel√§ge L√∂cher in den Z√§hnen erzeugen k√∂nnen, wurde zunehmend Wert auf die Zahnpflege gelegt und die Vorl√§ufer der heutigen Zahnpasta wurden entwickelt. Bis in die 1950er Jahre konnte Zahnpasta in Stanniol-Tuben gekauft werden, seither hat sich die Kunststofftube durchgesetzt.

Lange Zeit wusch man sich mit Seife die Haare. Erst im 19. Jahrhundert erfanden englische Friseure spezielle Haarwaschmittel, die Seifenflocken und Kr√§uterzus√§tze enthielten. Der deutsche Chemiker Hans Schwarzkopf vertrieb ab 1903 ein pulverf√∂rmiges Shampoo und brachte 1927 das erste fl√ľssige Shampoo f√ľr das Unternehmen Schwarzkopf auf den Markt. Hauptbestandteile der inzwischen g√§ngigen Haarwaschmittel sind Wasser, Tenside (f√ľr die eigentliche Reinigung), Co-Tenside und Filmbildner (Haarschutz und bessere K√§mmbarkeit).

Die Unterkategorie Stylingprodukte lässt dir die Wahl zwischen mehreren Sorten Haargel, Haarspray und Schaumfestiger. Auch hier triffst du vor allem auf altbekannte Marken wie Drei Wetter Taft, Brisk und Wella.

Hygienepapier und andere Hygieneprodukte

√Ąhnlich lange wie Zahnpasta gibt es Toilettenpapier: Schriftlich belegt ist dessen Existenz im 6. Jahrhundert in China. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in den USA das erste maschinell hergestellte Toilettenpapier. Das uns bekannte Toilettenpapier auf Rollen entstammt dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Bis Ende der 1950er Jahre handelte es sich um sehr raues Krepppapier, das allm√§hlich vom wesentlich weicheren Tissue-Papier abgel√∂st wurde.

Bereits vor Jahrtausenden verwendeten Frauen während ihrer Menstruation Binden und Tampons aus Gras oder Baumwolle. Die ersten Einwegbinden waren Endes des 19. Jahrhunderts und die ersten Tampons in den 1950er Jahren erhältlich. Zu den bekanntesten Unternehmen, die Damenhygieneartikel herstellen, gehören Johnson & Johnson und Procter & Gamble.

Produkte f√ľr die Gesundheit

Ebenfalls in der Kategorie Drogerie findest du Tees, Kapseln und Tabletten, die dir im Krankheitsfall helfen oder dich mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralien versorgen. Produkte, die dir im Fall einer Erkältung helfen können, sind zum Beispiel Doppel Herz Holunder & Vitamin C+Zink und EDEKA Erkältungs-Linderungs Bad. Wähle hier in diesem Shop unter mehreren sinnvollen Nahrungsergänzungsmitteln der Marke Doppel Herz aktiv: Unser Sortiment beinhaltet zum Beispiel Produkte wie Doppel Herz Magnesium+Kalium und Doppel Herz Jod+Folsäure+Eisen 45 Tabletten. Spezielle Gesundheitstees von EDEKA können beispielsweise bei Verdauungsproblemen, bei Stress oder Husten lindernd wirken.

mehr-lessen...